Studien der ABCSG Aktuelle Studien Brustkrebs

ABCSG 33R

Hier handelt es sich um keine richtige Studie, sondern um ein Register. Brustkrebs-Patientinnen mit Lymphknotenmakrometastasen und nur einer befallenen Brust, bei denen keine Axilladissektion vorgenommen wird und die auch keine BRCA-Mutation aufweisen, werden hier registriert. Nachdem die Sinnhaftigkeit einer Lymphknotenentfernung immer noch diskutiert wird, sollen hier nun Daten gesammelt werden, ob dieses Vorgehen tatsächlich einen Vorteil für die Patientinnen bringt.
Die Lauf- und Beobachtungszeit ist auf zehn Jahre angelegt, es werden pro Jahr wahrscheinlich 50-80 Frauen aus Österreich erwartet. Mehrere Zentren sind für das Register bereits freigeschalten.

ABCSG 33R Zentrenliste


ABCSG 36/Penelope

Für diese doppelblinde, Placebo-kontrollierte Phase-III-Studie kommen in Österreich nur wenige Brustkrebspatientinnen in Frage, nämlich Frauen mit Hormonrezeptor-positivem und HER2-normalem Brustkrebs mit einem hohen Rückfallrisiko nach einer präoperativen (neoadjuvanten) Chemotherapie. Die Teilnehmerinnen werden nach dieser Chemotherapie operiert (mit oder ohne Strahlentherapie) und erhalten danach 13 Zyklen der Standardtherapie, eine Gruppe zusätzlich den Wirkstoff Palbociclib, die Kontrollgruppe zusätzlich ein Placebo. Weder BehandlerInnen noch Patientinnen wissen, zu welcher Gruppe sie gehören (doppelblind). Ein Zyklus dauert 21 Tage, in denen täglich eine Kapsel eingenommen wird, mit einer anschließenden Pause von 7 Tagen.
Studienstart in Österreich war im Dezember 2014, bis Ende 2017 können Patientinnen noch an der Studie teilnehmen.

ABCSG 36/Penelope Zentrenliste


ABCSG 41/OlympiA

Für die sogenannte Hochrisiko-Gruppe der triple-negativen PatientInnen (ER-negativ, PR-negativ, HER2-negativ) mit BRCA-Keimbahnmutation gibt es in Österreich seit 2014 diese doppelblinde, Placebo-kontrollierte Phase-III-Parallelgruppenstudie. Es können auch Hormonrezeptor-positive, HER2-negative-PatientInnen an der Studie teilnehmen. Sie soll die Wirksamkeit des PARP-Inhibitors Olaparib als adjuvante Behandlung (nach der Operation) überprüfen. Olaparib ist für die Behandlung von Eierstockkrebs bereits seit Dezember 2014 zugelassen und soll nun auch für Brustkrebs geprüft werden. Die adjuvante Behandlung mit Olaparib bzw. in der Kontrollgruppe mit Placebo läuft über 12 Monate. An dieser Studie können auch männliche Brustkrebspatienten teilnehmen. Die Rekrutierung wird noch bis Frühjahr 2018 laufen.

ABCSG 41/OlympiA Zentren


ABCSG 42/PALLAS

Diese große internationale Studie richtet sich an Männer und Frauen, die an einem Hormonrezeptor-positivem, HER2-negativem Brustkrebs erkrankt sind. Die PatientInnen können im Vorfeld bereits mit einer Chemo- und/oder Strahlentherapie behandelt worden sein, auch eine Operation kann schon stattgefunden haben. Die Studie prüft die adjuvante (nach der Operation) endokrine Therapie kombiniert mit dem Wirkstoff Palbociclib, einem CDK4/6-Hemmer, im Vergleich zur endokrinen Standardtherapie allein, wie es bisher üblich war. Palbociclib ist seit Dezember 2016 in Österreich zur Behandlung von metastasiertem Brustkrebs bereits zugelassen, in dieser Studie wird der Einsatz bei frühem Brustkrebs, also ohne Metastasen, geprüft.
Weltweit sollen 4.600 BrustkrebspatientInnen an dieser Phase-III-Studie teilnehmen, die von der ABCSG von Österreich aus geleitet wird.

ABCSG 42/PALLAS Zentren



ExpertInnen finden

Expertinnen finden

Suchen Sie gezielt nach Ärztinnen und Ärzten, sortiert nach Bundesland, medizinischen Schwerpunkten und anderen Parametern.

Top